CBD-Creme gegen Akne nutzt die pflegende Kraft von Cannabidiol, das neben THC in Inhaltsstoff von Cannabis oder Hanf ist. Die Creme bekämpft die Bakterien in den Talgdrüsen, die die gewöhnliche Akne (Akne Vulgaris) verursachen. Diese Bakterien führen in den Talgdrüsen zu Entzündungen, die sich in Pickeln und Pusteln äußern. In den Cremes befinden sich weitere Inhaltsstoffe, die es ermöglichen, dass die Wirkstoffe tief in die Haut eindringen und dort ihre Wirkung entfalten.

 

Was ist CBD?

Die Abkürzung steht für Cannabidiol, das in Cannabis und Hanf enthalten ist. In Marihuana ist bekannterweise THC enthalten, das berauschend wirkt. Cannabidiol ist in ganz geringen Mengen enthalten. Im Gegensatz zu THC wirkt es nicht berauschend, sondern kann sogar die berauschende Wirkung von THC eindämmen. In Studien wurde herausgefunden, dass Cannabidiol medizinisch vielseitig genutzt werden kann. Da Cannabidiol nicht psychoaktiv ist, also nicht 'High' macht, ist es zur medizinischen Anwendung in fast allen Ländern erlaubt. In Deutschland ist Cannabidiol als Arzneimittel rezeptpflichtig und muss von einem Arzt verschrieben werden. CBD-Öle mit einem THC-Gehalt unter 0,2 Prozent zu kosmetischen Zwecken sind legal und können ohne Rezept gekauft werden. CBD-Nahrungsergänzungsmittel können frei am Markt erworben werden.

CBD Creme gegen Akne verfügt über eine Vielzahl an heilenden Wirkstoffen. So kann es verwendet werden, um eine große Anzahl an Krankheiten zu behandeln, zum Beispiel:

Was ist Akne?

Akne ist eine Hautkrankheit, die auf einer Entzündung der Talgdrüsen und der Haarfollikel herrührt. Sie fängt meist mit unauffälligen Mitessern an und entwickelt sich zu sichtbaren Pusteln und Knoten auf der Haut und zwar dort, wo sich viele Talgdrüsen befinden wie im Gesicht, Nacken, Dekolleté, Oberarmen und Rücken. Akne kann sich über den gesamten Körper ausbreiten. Akne ist am meisten bei Jugendlichen verbreitet und verschwindet meist von selbst nach der Pubertät. Bei schlimmen Fällen von Akne können auf der Haut unschöne Narben entstehen. Selten bleibt die Akne im Erwachsenenalter bestehen, in welchem Fall sie mit Medikamenten behandelt werden muss. Akne ist klar auf der Haut durch rote Pusteln und Pickel zu erkennen. Diese brennen und jucken und eitern manchmal und in einigen Fällen kann es auch zu Fieber, Schüttelfrost und zu Kopfschmerzen kommen. Das Krankheitsbild der Akne ist in sieben unterschiedlichen Kategorien bekannt. Im allgemeinen ist die Krankheit medikamentös gut zu behandeln.

Interview mit Verena, Testerin des CBD Nature 10% Öl

(more…)
Read More
Interview mit Verena, Testerin des CBD Nature 10% Öl

CBD als effektiver Helfer gegen Prüfungsangst?

Wer kennt das nicht? Prüfungsangst können einen das Schüler und Studentenleben sehr erschweren. Wenn einem die Angst überkommt, kann CBD...
Read More
CBD als effektiver Helfer gegen Prüfungsangst?

Interview mit Jeanette, Testerin des CBD Nature 15% Öl

Jeanette ist 40 Jahre alt und seit 15 Jahren Migränepatientin. Die Migräne plagt Sie bis zu 15 Tage im Monat...
Read More
Interview mit Jeanette, Testerin des CBD Nature 15% Öl

Interview mit Carina, Testerin des CBD Nature 10% Öl

Hallo liebe Community, viel von Euch wissen sicher, dass wir im Dezember unsere erste Tester Aktion gestartet haben. Hierbei wurden...
Read More
Interview mit Carina, Testerin des CBD Nature 10% Öl

Interview zum Thema Angsterkrankungen

Angsterkrankungen in Form von Panikattacken, Generalisierter Angststörung oder einer sozialen Phobie zeigen sich in der heutigen Zeit in allen Schichten...
Read More
Interview zum Thema Angsterkrankungen

CBD für Hunde – Ein Interview mit einer Hundebesitzerin

Wir versuchen immer Interviews, Erfahrungsberichte, sowie Kritik und Lob transparent zu veröffentlichen. Dies gibt uns die Möglichkeit unser Produkt und...
Read More

CBD Erfahrungsbericht – Interview mit einer CBD Nutzerin

Wir hatten das Glück ein Interview mit einer CBD Nutzerin zu führen, welche der Sache anfänglich recht skeptisch gegenüberstand. Heike...
Read More
CBD Erfahrungsbericht – Interview mit einer CBD Nutzerin

Wie wirkt Cannabidiol gegen Akne?

Einige wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Cannabis oder Hanf wirkungsvoll bei der Behandlung von Hautkrankheiten, speziell bei Akne, eingesetzt werden kann. Cannabinoide und Hanfsamenöl haben positive Auswirkungen auf viele Hautprobleme und verbessern das Hautbild ganz allgemein. Vor allem Cannabidiol, kurz CBD, wurde als Behandlungsmethode für Akne eingesetzt.

Nichtmedizinische CBD-Cremes

Die Inhaltsstoffe einer CBD Creme gegen Akne und Hauterkrankungen wie Psoriasis oder Dermatitis haben sich bei der Heilung oder zumindest der Linderung der Krankheiten bewährt. Es soll auch ein erfolgreicher Wirkstoff gegen die Hautalterung sein. In der Kosmetik wird Cannabidiol verwendet, weil es antioxidativ und entzündungshemmend wirkt. Die meisten kosmetischen CBD-Cremes sind dafür entwickelt, die Hautbeschaffenheit zu verbessern. Dazu werden neben Cannabidiol noch viele andere Wirkstoffe, auch Chemikalien verwendet, die zum Teil auch schädlich sein können. Daher empfiehlt es sich beim Kauf von CBD-Cremes immer genau auf die Inhaltsstoffe zu achten und sich vor allem an Bio-Produkte zu halten, bei denen auf chemische Substanzen verzichtet wird.

Cremes mit Hanfsamenöl

Viele kosmetische und medizinische Produkte zur Hautpflege werden mit Hanfsamenöl hergestellt. Auch diese Creme sind mit vielen anderen Inhaltsstoffen vermischt. Leichte Fälle von Akne können mit diesen Cremes wirksam bekämpft werden. Hanfsamenöl ebenso wie Cannabis hemmt Entzündungen und ist daher bei Akne gut einsetzbar. Hanföl wird dank seiner leichten Beschaffenheit oft für selbstgemachte Feuchtigkeitscremes verwendet. Diese lindern Akne und pflegen die Haut durch die darin enthaltenen Fettsäuren und Nährstoffe. Da Hanfsamenöl als Lebensmittel erhältlich ist, ist es durchaus möglich, es für selbstgemachte Cremes zu verwenden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Hanfsamenöl aus biologischem Anbau stammt, bei dem keine Pestizide und chemischen Dünger verwendet wurden.

Cannabidiol in der Medizin

In einigen Studien wurde der Einfluss von Cannabidiol auf die Talgdrüsen des Menschen untersucht. In einer Studie, die 2014 veröffentlicht wurde, wurde Cannabidiol auf die Talgdrüse aufgetragen, die ein Öl, das aus Talg (Sebum) besteht, absondert. Dieses Öl verursacht fettige Haut und verstopfte Poren Das Cannabidiol verringerte die Talgabsonderung sehr wirkungsvoll. Da Akne hauptsächlich durch eine übermäßige Talgabsonderung, die sich in schwarzen und weißen Mitessern und fettiger Haut äußert, verursacht wird, standen die Talgdrüsen im Mittelpunkt dieser Studie.Laut der Studie wurde die Fettbildung direkt gestoppt, als Cannabidiol an menschliche Sebozytenkulturen gegeben wurde. Die Synthese von Fettsäuren (Lipogenese) steht in direktem Zusammenhang mit der Verwertung von Zucker (Glukose) und Fettsäuren (Lipide) in den Fettgeweben. Durch das Cannabidiol wurde der TRPV4 Rezeptor aktiviert, der seinerseits den NRIP1 Rezeptor einschränkte und so den Zucker- und Fettstoffwechsel beeinflusste und die Lipogenese in den Sebozyten stoppte. Zusätzlich wirkten sich die entzündungshemmenden Eigenschaften des Cannabidiol positiv auf die Entzündungen, die durch die Akne ausgelöst wurde, aus. Die Schlussfolgerung aus der Studie war, dass Cannabidiol ein vielversprechender Wirkstoff zur Behandlung der gewöhnlichen Akne ist.

Anwendung in der Praxis

Offiziell wurde noch nicht anerkannt, dass Akne mit Cannabidiol behandelt werden kann. In der Dermatologie ist bekannt, dass Cannabidiol bei Hauterkrankungen eine entzündungshemmende Wirkung hat und somit eine gute Ergänzung zur Behandlung mit anderen Medikamenten darstellt.Akne wird durch eine Überproduktion von Fettsäuren und Zucker unter der Hautoberfläche und in dem Fettgewebe verursacht. Vor allem Jugendliche haben während der Pubertät oft fettige Haut. Cannabidiol reguliert eine Über- oder Unterproduktion dieser Stoffe.Auch bei äußerlicher Anwendung auf der Haut in Form von CBD Creme gegen Akne wirkt Cannabidiol entzündungshemmend. Die Wirkung von Cannabidiol ist noch nicht offiziell belegt, aber es gibt viele Berichte von Betroffenen im Internet, die von den positiven Auswirkungen sprechen. Cannabidiol hat eine heilende Wirkung bei allen sieben Kategorien der Akne. Äußerlich angewendet wirkt es auch austrocknend (sebostatisch). Dadurch wird zu fettige Haut beruhigt und die Heilung kann einsetzen. Entzündliche, bakterielle Akne ist auch oft nässend und verteilt sich durch Berührung weiter über die Haut. Daher ist die austrocknende Wirkung von Cannabidiol auch hier eine perfekte Lösung.CBD-Produkte unterscheiden sich in der darin enthaltenen CBD-Konzentration und in der Form der Anwendung. Oral wird Cannabidiol in Form vor Ölen oder Kapseln verabreicht. Cremes und Salben sind für die äußerliche Anwendung zur Pflege der Haut gedacht. Weitere CBD-Produkte sind Tropfen, Kaugummis, Spray, Liquid für die E-Zigarette und Pasten.Die Anwendung vn CBD-Produkten sollten aber auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Bei ernsthaften Erkrankungen, auch bei schlimmen Fällen von Akne, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt besuchen und sich seinen Rat einholen und sich gegebenenfalls die nötigen Medikamente verschreiben lassen.Cannabidiol ist somit eine natürliche Alternative zur Behandlung der Haut. Es ist vollkommen unschädlich für die Haut, hat keine Nebenwirkungen und ist erschwinglicher als beispielsweise Laserbehandlungen. Es ist ein wirksames Mittel zur Reinigung der Haut. Es spendet ihre Feuchtigkeit und erhöht das Wohlbefinden des Patienten.