Chemische Formel für CBG Cannabigerol

Was ist Cannabigerol (CBG)?

 

CBG, Cannabigerol, hat ein enormes medizinisches Potenzial bei der Behandlung von Schmerzen und Übelkeit bis hin zur Huntington-Krankheit und multipler Sklerose.

Es ist ein Phytocannabinoid aus Hanfpflanze und es ist nicht-psychoaktiv. Es ist eines der ersten Cannabinoide im Wachstumsprozess der Pflanze. Später bilden sich hieraus z.B.: CBD, THC und CBC.

Die Forschungen stecken noch in den Kinderschuhen, man nimmt aber an, dass CBG ein milder Antagonist des CB1-Rezeptors ist. Weiterhin wird angenommen, dass CBG mit CB2-Rezeptoren in Wechselwirkung tritt. Dabei ist leider noch nicht völlig klar, ob es agonistische oder antagonistische Wirkungen ausübt (also verstärkende oder gegensätzliche Wirkungen hat).

Vieles deutet darauf hin, dass Cannabigerol eine Vielzahl von medizinischen Vorteilen hat. So zeigt es ein immenses Potenzial für die Behandlung einer Vielzahl von Krebsarten.

Die Forscher untersuchten das Wachstum von Krebszellen mit einem In-vivo-Modell mit Mäusen mit Darmkrebs. Durch die genaue Überwachung des Wachstums von Krebszellen bei Mäusen, die sich einer CBG-Behandlung unterzogen, stellten die Forscher fest, dass CBG das Wachstum von Tumoren inhibieren konnte. Es tut dies, indem es als Antagonist eines spezifischen Gens (bekannt als TRPM8) arbeitet und eine Vielzahl anderer aktiviert (einschließlich TRPA1, TRPV1 und TRPV2).

Eine andere Studie, veröffentlicht im Jahr 1996, fand CBG hatte ähnliche Auswirkungen auf Melanom. Es stellte sich heraus, dass CBG das Wachstum von Melanomzellen in der Mäusehaut signifikant reduzierte.

Eine andere Studie verglich die Anti-Krebs-Wirkungen von CBG mit einer Vielzahl anderer Substanzen, einschließlich Geraniol, Olivetol und mehr. Die Studie ergab, dass CBG unter allen untersuchten Substanzen die höchste wachstumshemmende Aktivität gegen Krebszellen aufwies.

CBG zur Neuroprotektion (Nervenzellen vor dem Absterben bewahren)

Eine weitere Studie fand heraus, dass CBG als Neuroprotektor sehr aktiv ist, die motorischen Defizite verbessert und gleichzeitig die Neuronen konserviert. Die Studie zeigte auch, dass CBG die Expression einiger Gene im Zusammenhang mit der Huntington-Krankheit positiv beeinflussen konnte.

Die Studie, die von Forschern von Vivacell Biotechnology España durchgeführt wurde, ergab, dass Cannabigerol ein potentes Antiphlogistikum und Neuroprotektivum ist. Mithilfe eines In-vivo-Modells fanden die Forscher heraus, dass CBG dabei half, die Symptome von MS zu vermitteln und gleichzeitig die Expression von Schlüsselgenen zu modulieren, die an der Krankheit beteiligt sind.

Beide Studien kommen zu dem Schluss, dass CBG sowohl allein als auch in Kombination mit anderen Cannabinoiden / Behandlungen vielversprechend für die Behandlungsmethoden sowohl für Huntington als auch für Multiple Sklerose ist.

CBG und Schmerzlinderung


Forschungen von Otsuka Pharmaceutical und GW Pharma zeigen, dass CBG Mäusen dabei half, sich von Schmerzen zu erholen, die durch chirurgisch induzierte Nervenschäden verursacht wurden.

Da neuropathischer Schmerz im Allgemeinen auf die Behandlung mit Opiaten und anderen Medikamenten nicht anspricht, ist dies ein großer Fortschritt in der Behandlung dieser Art von Schmerz. CBG benötigte in den Testmäusen nur niedrige Dosen, die am wirksamsten die neuropathischen Schmerzen lindern konnten.

Man fand auch heraus, dass CBG den Augeninnendruck bei Katzen mit Glaukom reduzierte. Schließlich hat CBG auch entzündungshemmende Wirkungen gezeigt, die bei der Behandlung und Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen helfen können. Außerdem zeigt es Wirkung gegen Übelkeit und Erbrechen.

Cannabigerol (CBG)

Zusammenfassung

  • CBG reguliert die CB1 und CB2 Rezeptoren und hilft so unser Endocannabinoid System im Gleichgewicht zu halten.

  • CBG ist in der Lage das Wachstum neuer Hirnzellen anzuregen. Eine Eigenschaft, welche nur sehr wenige Stoffe besitzen.

  • CBG beeinflusst den Serotonin, Dopamin und Noradrenalin Haushalt und kann dadurch zu einer ausgeglichenen Stimmung beitragen.

  • CBG weist antimykotische Wirkungen auf und ist somit hilfreich und effektiv bei Pilzerkrankungen

  • Der Forscher Ethan B. Russo konnte in Studien des Weiteren schmerzstillende und antidepressive Eigenschaften nachweisen.

  • CBG zeigte in ersten Studien vielversprechende Ergebnisse bei der Bekämpfung von multiresistenten Krankenhauskeimen.

  • CBG sorgt für Muskelentspannung und vermindert Ängste, was durch seinen positiven Einfluss auf das körpereigene GABA System bedingt ist.

  • Eine Studie an Mäusen offenbarte neuroprotektive Eigenschaften bei der Erkrankung an Chorea Huntington.

  • Durch seine entzündungshemmenden, antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften ist es in der Lage unser Immunsystem zu stärken.

  • CBG kann bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis beachtliche Erfolge erzielen

  • Italienische Forscher führten im Jahr 2018 in ihrer Arbeit aus, dass Entzündungen und oxidativer Stress bei neurodegenerativen Erkrankungen einschließlich Alzheimer, Parkinson und Multipler Sklerose eine zentrale Rolle spielen. GBG beugt oxidativem Stress vor und zeigt beachtliche neuroprotektive Eigenschaften.

  • Israelische Forscher haben im Rahmen ihrer Studie die Wirkung von Cannabisextrakten auf Darmkrebszellen und adenomatöse Polypen untersucht. Hier zeigte sich, dass vor allem CBG einen Zellstillstand bei Darmkrebszellen und einen apoptotischen Zelltod verursachte.

Fazit


Es ist ziemlich offensichtlich, dass Cannabigerol ein enormes medizinisches Potenzial gezeigt hat. Die Tatsache, dass es sich um eine nicht-psychoaktive Verbindung handelt, ist besonders vielversprechend. Die berauschende Wirkung von THC und anderen psychotropen Cannabinoiden wirkt häufig abschreckend auf viele Menschen, die gerne einmal die Naturkraft von Hanf testen wollen.
Jetzt in unserem Shop kaufen: hier klicken

Buchempfehlungen
Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Büchern über das Thema CBD (Cannabidiol). Wirkungsweise, Anwendung, Krankheitsbilder und vieles weiteres wird dort ausführlich behandelt. Continue reading →
CBD Nature Gesundheitsblog

Lies unseren Blog

Zu den Themen: CBD Kosmetik, CBD Anwendungen, CBD bei Tieren und vieles mehr

Was ist CBD?

Cannabidiol (CBD) ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf. Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit

 
Finde Tipps und Beratung in unserer Facebook Gruppe

Tritt unserer Gruppe bei.

Finde freien Austausch und teile mit unser Gruppe deine Erfahrungen

CBD in der Kosmetik

CBD in der Kosmetik

OB CBD Salben oder Cremes, unsere Kunden Freuen sich über bessere Haut

CBD bei Tieren

CBD bei Tieren

Nicht nur für Menschen gut, auch für Hunde, Katzen únd Pferde

CBD in der Medizin

OB neue Studien und Ergebnisse: Hier finden Sie spannende Artikel rund um die medizinische Forschung

CBD Allgemeine Themen

CBD im Alltag

Erfahrungsberichte, rechtliche Situation und viele weitere Themen zu CBD