Da in unseren Community vermehrt Fragen aufkamen, die sich mit CBD beim Restless Legs Syndrom befassen, haben wir uns dieser Thematik angenommen. Im folgenden Beitrag findet Ihr eine Übersicht unserer Recherchen.

Was ist das Restless Legs Syndrom (RLS)?

Beim Restless-Legs-Syndrom, auch als Willis-Ekbom-Krankheit bekannt, handelt es sich um eine sensorische und motorische Störung. Dies verursacht lästige Empfindungen in den Extremitäten, vor allem in den Beinen. Um die Beschwerden zu lindern, ist es unter anderem wichtig, dass sich die Patienten viel bewegen. Dies führt allerdings leider bei einigen der Betroffenen jedoch zu weiteren Symptomen wie Schlafstörungen in Form von Ein- und Durchschlaf Störungen.

Die Krankheit ist recht weit verbreitet (Prävalenz von 4% bis 10%). Sie betrifft sowohl Männer als auch Frauen aller Altersgruppen, wobei sie jedoch häufiger bei Frauen und älteren Menschen auftritt. Die Symptome können, je nach Person, stark variieren. Deshalb es sehr schwierig ist, die Krankheit zu diagnostizieren und eine wirksame Behandlung zu empfehlen.

In vielen Fällen geht RLS mit unwillkürlichen Bewegungen einher. In Phasen der Erholung sowie nachts verstärken sich diese Symptome, während sie tagsüber sowie bei Bewegung geringer ausgeprägt sind. RLS zählt zu den extrapyramidalen Hyperkinesien und wird anhand des Klassifikationssystems für Schlafstörungen („International Classification of Sleep Disorders“, ICSD-2) zu den schlafbezogenen Bewegungsstörungen gezählt. Die Beschwerden sind individuell unterschiedlich stark ausgeprägt bis hin zu einer neurologischen Erkrankung. Die genauen Restless-Legs-Ursachen sind unbekannt.

Bekannte Ursachen

Man geht davon aus, dass bei den Betroffenen der Dopamin-Stoffwechsel im Gehirn gestört ist. Der Botenstoff Dopamin ist für die Erregungsleitung zwischen den Nervenzellen verantwortlich, weshalb eine Störung dieses Stoffwechsels zu fehlerhaften Übertragung von Nervensignalen führen kann. Eine weitere mögliche Restless-Legs-Ursache kann eine Störung im Hirnstamm und Kleinhirn sein.

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurden die Symptome von Thomas Willis erstmalig beschrieben. 1861 benannte der deutsche Kliniker Theodor Wittmaack die Erkrankung nach ihrem auffälligsten Symptom, den unruhigen Beinen, als Anxietas tibiarum. Die Bezeichnung Restless Legs wurde hingegen erst 1945 von dem Stockholmer Neurologen Karl-Axel Ekbom geprägt.

Die Symptome des Restless Legs Syndroms

RLS verursacht in Zuständen der Ruhe bzw. Entspannung in den Beinen und/oder Füßen (seltener auch in den Armen und/oder Händen) häufig ein Ziehen, Spannen oder Kribbeln. Auch Schmerzen, ein Wärmegefühl oder andere als unangenehm empfundene Symptome treten auf. Diese Missempfindungen sorgen bei den Betroffenen für den beinahe unwiderstehlichen Drang, sich zu bewegen, die Muskeln anzuspannen oder zu dehnen.

Die Beschwerden sind abends oder nachts deutlich ausgeprägter als während des Tages. Häufig treten diese auch ausschließlich am Abend oder in der Nacht sowie bei ruhigem Sitzen oder Liegen auf. Charakteristisch für das RLS ist die sofortige Linderung durch Muskeltätigkeit. Dies bedeutet, dass Bewegen der betroffenen Gliedmaßen durch Umhergehen, Kniebeugen oder andere Betätigungen die Symptome kurzfristig beseitigt. Diese kehren jedoch nach einer nur kurzfristigen Besserung in den meisten Fällen bereits in der nächsten Ruhesituation unmittelbar zurück.

Die Häufung der Beschwerden in den Abendstunden und nachts (bei vielen Betroffenen treten diese häufig im Zeitraum zwischen 22:00 und 4:00 Uhr auf) wird zirkadianen Rhythmen zugeschrieben. Die Ausgeprägtheit der Symptome geht also wohl nicht alleine auf die zu dieser Tageszeit typische körperliche Ruhe zurück. Auch können Entspannungssituationen, Langeweile und eingeschränkte Bewegungsmöglichkeiten die Symptome unabhängig von der Tageszeit verstärken oder zum Vorschein bringen.

Was ist CBD?

CBD steht für Cannabidiol und ist der Hauptbestandteil des medizinischen Cannabis, auch Hanf genannt. Bei der Einnahme oder Verwendung von Cannabidiol in Cremes steigert es die natürlichen Reaktionen des Körpers, es unterstützt den Körper also bei seinen natürlichen Funktionen. Es hat so zum Beispiel entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften, die bei der Behandlung von Neurodermitissymptomen helfen können. Die CBD-Produkte werden speziell für die Nahrungsergänzung gezüchtet und enthalten so eine möglichst große Menge an Cannabidiol und eine möglichst kleine Menge an THC (Tetrahydrocannabinol). THC ist der Bestandteil des Hanf, welcher für den bekannten Rausch zuständig ist. Der Hanf Wirkstoff Cannabidiol jedoch hat keine berauschende Wirkung, sodass medizinische CBD-Produkte auch im Alltag verwendet werden können.

[shortcode-variables slug="anwendungsgebiete"]

Kann CBD als Nahrungsergänzung helfen?

Einige Untersuchungen und Studien haben sich mit einer möglichen Verbesserung des RLS Syndroms durch Cannabinoide beschäftigt. Dabei war natürlich auch CBD besonders im Fokus, da man dessen muskelentspannende (relaxierende) Eigenschaften bereits in vielen Fachstudien belegt hat. CBD (Cannabidiol) ist ein natürliches, nicht psychoaktives Cannabinoid der Hanfpflanze. In den letzten Jahren sind dessen positive Eigenschaften vermehrt Gegenstand von Studien gewesen. CBD Produkte sind mittlerweile im „Mainstream“ angekommen und werden von vielen, auch gesunden Menschen, als effektive Nahrungsergänzung zur Linderung verschiedenster Beschwerden eingesetzt.
[product ids="16"]

Eine Studie, welche an der Universidad Complutense de Madrid durchgeführt wurde, liefert Hinweise darauf, dass Cannabinoide wie CBD aus der Hanfpflanze mit den CB1- und CB2-Rezeptoren des (körpereigenen) Endocannabinoidsystems interagieren, wodurch die Dopamin-Freisetzung reguliert wird. Dabei hat sich die Dopamin-Regulierung bereits bei der Behandlung von Bewegungsstörungen im Rahmen einer Parkinson-Erkrankung als wirksam erwiesen.

Im Schlafmagazin „Sleep Journal“ wurde von einer weiteren Studie berichtet, welche sich mit den Effekten von Cannabinoiden bei Patienten mit RLS befasst. Sechs Patienten mit Restless Legs Syndrom berichteten von einer bemerkenswerten Verbesserung. Ein Patient berichtet sogar von einem vollständigen Ausbleiben der durch RLS verursachten Symptome nach der alleinigen Anwendung von CBD.

Der Internist Dr. Allan Frankel, welcher sich bereits seit 35 Jahren mit dem Restless Legs Syndrom befasst, erkannte im Laufe der Jahre, das RLS häufig nur schwer mit konventionellen Medikamenten zu behandeln ist. Daher entwickelte er ein Interesse an der Behandlung von Patienten mit Hilfe von CBD (Cannabidiol).

Sein Fazit: Drei seiner Patienten wurden durch die Einnahme von CBD als Nahrungsergänzung fast vollständig Beschwerdefrei, zwei weitere erzielten eine deutliche Verbesserung. Er empfiehlt vor dem Zu Bett gehen eine Einahme von 4 – 6 Tropfen CBD Öl und verweist dabei auch auf den Entourage Effekt. Dieser Effekt tritt bei hochwertigen Vollspektrum CBD Ölen auf, welche neben CBD weitere nicht psychoaktive Cannabinoide wie CBG, CBC, CBN sowie natürliche Terpene der Hanfpflanze beinhalten. Diese Stoffe synergieren und erzeugen dadurch den von Dr. Frankel erwähnten Entourage Effekt.
[product ids="79"]

Es macht also für Betroffene durchaus Sinn, CBD als Nahrungsergänzung eine Chance zu geben. Denn auch der Vorteil, dass es im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Medikamenten weitestgehend frei von Nebenwirkungen ist, macht es so besonders interessant.

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15111259

https://www.cbdmediation.com/rls/

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1389945717302228

Liebe Grüße,

Euer Team von CBD Nature