Liebe Kunden und CBD Interessierte,

wie Ihr sicherlich mitbekommen habt, gab es in der letzten Zeit eine große Anzahl an behördlichen Einsätzen gegen die CBD Branche.

Angefangen in Trier, Bonn, Heidelberg und Kassel wurden bei groß angelegten Aktionen seit letzter Woche über 20 Durchsuchungen in München, den Landkreisen Ebersberg und Dachau durchgeführt. Auch in Baden-Württemberg gab es weitere Aktionen.

Es ging bei diesen Einsätzen nicht darum, schwarzen Schafen innerhalb der Branche einen Riegel vorzuschieben, sondern es geht um die CBD Branche im Gesamten. So wurde zum Beispiel bei dem Münchner Unternehmen Breathe Organics der komplette Warenbestand beschlagnahmt, obwohl dieser nur aus THC freien CBD-Liquids zum Verdampfen in E-Zigaretten bestand.

Wie man also eindeutig merkt, weht der Branche derzeit ein eisiger Wind entgegen. Wir möchten uns an dieser Stelle solidarisch mit allen Mitbewerbern zeigen, die Ihr Geschäft sauber führen und für Dinge belangt werden die niemandem Schaden zufügen!

Was uns ärgert, sind jedoch Vorfälle wie in München, wo der Verkauf von CBD Produkten an Minderjährige die Aufmerksamkeit der Behörden auf die betroffenen Shops lenkte. CBD, insbesondere CBD Blüten gehören in unseren Augen nicht in die Hände von Jugendlichen.

Auch das Vorgehen der Behörden, welches offensichtlich aufgrund von nicht eindeutigen Rechtslagen als Willkür interpretiert werden kann, ärgert nicht nur uns enorm. Es kann nicht sein, dass man ein Gewerbe anmelden kann, dessen Betriebszweck der Handel mit Hanfprodukten unter 0,2% ist, und dieses Gewerbe dann plötzlich wegen einer Substanz belangt wird, welche nicht dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt! Hier müssen klare Regeln und Vorschriften geschaffen werden.

Wir würden die Einführung von Qualitätssiegeln und anderen Maßnahmen zur Absicherung der Kunden mehr als begrüßen, aber auch für die Händler darf der tägliche Geschäftsbetrieb kein Spiel mit dem Feuer sein.

Paradox ist auch, das der MDR vor wenigen Stunden darüber berichtet hat, dass in Leipzig nun der erste „Cannabis Shop“ eröffnet hat. Dies zeigt das man weit von einer bundeseinheitlichen Regelung oder gar Gesetzgebung entfernt ist, und man als Händler abhängig von der jeweiligen Auffassung der zuständigen Staatsanwaltschaft ist.

Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass wir in den nächsten Tagen den Kontakt zu vielen anderen Anbietern suchen werden, denn nur gemeinsam sind wir stark genug um ein Zeichen zu setzen welches sowohl in der Öffentlichkeit als auch von den zuständigen Behörden wahrgenommen werden muss! Auch Ihr als Kunden, egal ob Ihr bei uns oder einem anderen Anbieter kauft, bitten wir darum Eurem Protest Ausdruck zu verleihen. Unterstützt Petitionen, teilt Beiträge in sozialen Medien und bekennt Euch dazu das Ihr CBD anwendet, weil Ihr davon überzeugt seid das es sich nicht um ein Rauschmittel handelt!

Als letztes möchten wir gerne auf einen offenen Brief der Grünen Jugend Trier an den zuständigen Staatsanwalt verlinken, welcher aus unserer Sicht sehr lobenswert ist

https://uns-gruener-trier.de/gruene-jugend/

Liebe Grüße,

Euer CBD Nature Team